The Poperator

Der poperator ist eine Maschine die überflüssige Pop News in Sand schreibt, um die Schnelllebigkeit dieser Medien zu unterstreichen. Das Internet wird täglich von oberflächlichen Meldungen über berühmte Prominente überflutet. Diese Art von Information in das Internet zu setzen kostet keine Mühe, doch einmal online, lässt es sich nie wieder löschen. Der poperator hingegen braucht extrem lange um einen kurzen Satz aufzuschreiben, und sobald der Satz im Sand verschwindet ist er für immer weg.

Die Maschine ist eine selbstgebaute CNC-Maschine. Fast alle Teile sind alle im Baumarkt erhältlich, außerdem wurden einige elektrische Komponenten wie ein Arduino, Sensoren und Motoren verwendet. Im Gegensatz zu den oberflächlichen Inhalten die produziert werden, sieht die Maschine sehr industriell und grob aus.

Ein Programm, welches sich über das Terminalfenster aufrufen lässt, steuert die Maschine. Sobald eine Datei ausgewählt wurde beginnt die Maschine zu zeichnen. Vier Motoren steuern drei Achsen in sechs verschiedene Richtungen, so ist die Maschine besonders präzise. Die Präzision wird durch Sensorscheiben ermöglicht, die zusammen mit Gabellichtschranken aus den Motoren Steppermotoren machen.

Das Pendel ist über ein Kabel mit der Maschine verbunden. Die Spitze des Pendels ist so eingestellt, dass sie eine feine Linie in den Sand zeichnet, die nur wenige Millimeter tief ist. Verwendet wurde ein sehr feinkörniger Quarzsand, darin werden selbst die leichtesten Linien sichtbar. Der Gedanke etwas in Sand zu schreiben ist ein Klischee und romantisiert, deshalb passt es sehr gut zu den oberflächlichen Pop News.