Bachelor

In dem 6-semestrigen Bachelor Studiengang wird in der Studienrichtung Mediengestaltung der Abschluss Bachelor of Arts (B.A) und in der Studienrichtung Medieninformatik der Abschluss Bachelor of Science (B.Sc) erreicht. An der HfK Bremen wird durch ein persönliches Mentoring-System für eine individuelle gestalterische Entwicklung und Orientierung in dem gestalterisch wie technologisch anspruchsvollen und mit individuellen Freiheiten konzipierten Studium gesorgt, indem jeder Lehrende ein kleine Gruppe von Studierenden durch das gesamte Studium begleitet.

Stu­di­en­in­ter­es­sen­tin­nen und -in­ter­es­sen­ten wird na­he­ge­legt, ei­nen Be­ra­tungs­ter­min wahr­zu­neh­men oder min­des­tens ei­nen Tag auf Pro­be zu stu­die­ren, um die An­for­de­run­gen per­sön­lich und im Ge­spräch mit Stu­die­ren­den und Leh­ren­den zu er­fah­ren.

Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­ge­stal­tung

We­sent­li­cher Teil der Be­wer­bung für die Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­ge­stal­tung an der HfK Bre­men ist die künst­le­ri­sche Auf­nah­me­prü­fung. Die Be­wer­bung für die Teil­nah­me an der Auf­nah­me­prü­fung be­inhal­tet ei­ne Map­pe mit selbst ge­fer­tig­ten, aus­sa­ge­kräf­ti­gen, ge­stal­te­risch-künst­le­ri­schen Ar­beits­pro­ben. Die­se kön­nen aus di­gi­ta­len aber auch aus nicht-di­gi­ta­len Be­rei­chen kom­men (z.B. In­ter­ac­tion­de­sign, In­ter­face­de­sign, Ge­ne­ra­ti­ve Ge­stal­tung, Neue Me­di­en Kunst, Web­de­sign, Vi­deo, Ani­ma­ti­on, Ty­po­gra­fie, Fo­to­gra­fie, Zeich­nung, Kon­zeptar­bei­ten). Den Ar­bei­ten kön­nen kur­ze Er­läu­te­run­gen bei­ge­fügt wer­den. Ne­ben ei­ner Lis­te der ein­ge­reich­ten Ar­bei­ten ge­hört zu der Be­wer­bung auch ei­ne schrift­li­che Ver­si­che­rung, dass die Ar­bei­ten selbst und oh­ne frem­de Hil­fe an­ge­fer­tigt wur­den. Der Schwer­punkt der ein­ge­reich­ten Ar­bei­ten soll­te auf dem Ge­biet der di­gi­ta­len Me­di­en lie­gen. In der zwei-tä­gi­gen Auf­nah­me­prü­fung wer­den ge­stell­te Auf­ga­ben be­ar­bei­tet und In­ter­views mit den Be­wer­bern und Be­wer­be­rin­nen ge­führt.

Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­in­for­ma­tik

In der Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­in­for­ma­tik wer­den ro­bus­te Ma­the­ma­tik­kennt­nis­se be­nö­tigt. In­ter­es­sen­tin­nen und In­ter­es­sen­ten, die nicht oder nicht mehr wis­sen, was 3 ge­teilt durch 1/100 er­gibt oder was der Zeh­ner­lo­ga­rith­mus von 1000 ist, soll­ten nicht nur die vor dem ers­ten Se­mes­ter an­ge­bo­te­nen Ma­the­ma­tik-Auf­fri­schungs­kur­se be­su­chen, son­dern zu­sätz­lich in­ten­siv vor­ar­bei­ten. Das gilt ins­be­son­de­re, wenn der Schul­ab­schluss län­ger zu­rück­liegt. Das Stu­di­um ver­langt den sau­be­ren Um­gang mit Spra­che. Denn zum ei­nen ist es wis­sen­schaft­lich an­ge­legt, ba­siert al­so dar­auf, Ar­gu­men­ta­ti­ons­ket­ten kor­rekt zu bil­den und ver­ständ­lich dar­zu­stel­len. Und zum an­de­ren for­dert die Pro­jek­t­ori­en­tie­rung ei­ne kla­re Kom­mu­ni­ka­ti­on im Team, oft in Form schrift­li­cher Do­ku­men­te. Gu­te Eng­lisch­kennt­nis­se sind schon zu Stu­di­en­be­ginn nö­tig. Es gibt im Stu­di­en­gang Di­gi­ta­le Me­di­en kei­nen ver­pflich­ten­den Eng­lisch­un­ter­richt mit Prü­fun­gen. Viel­mehr ha­ben die Stu­die­ren­den gu­te eng­li­sche Sprach­kennt­nis­se (das so­ge­nann­te Ni­veau C1) an­hand ei­nes stan­dar­di­sier­ten Tests nach­zu­wei­sen (z.B. TOEFL oder IELTS mit ent­spre­chen­der Punkt­zahl). Ein sol­ches Zer­ti­fi­kat darf in den ers­ten Se­mes­tern nach­ge­reicht wer­den; da­zu wer­den vom Fremd­spra­chen­zen­trum kos­ten­pflich­ti­ge Kur­se an­ge­bo­ten. Die­se Kur­se set­zen aber eben­falls hin­rei­chend Sub­stanz zu Be­ginn vor­aus.

Zu­las­sungs­vor­aus­set­zun­gen

Für die Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­ge­stal­tung muss ei­ne künst­le­risch-ge­stal­te­ri­sche Eig­nungs­prü­fung er­folg­reich ab­sol­viert wer­den. Ein nach­träg­li­cher Wech­sel aus der Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­in­for­ma­tik in die Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­ge­stal­tung ist nur in sel­te­nen Aus­nah­me­fäl­len un­ter stren­ger Prü­fung mög­lich. Die Zahl der Stu­di­en­plat­ze ist be­grenzt. Die Aus­wahl der Be­wer­be­rin­nen und Be­wer­ber er­folgt in der Stu­di­en­rich­tung Me­di­en­in­for­ma­tik zum grö­ß­ten Teil in der Rang­fol­ge der Durch­schnitts­no­te des Schul­ab­schlus­ses, zu ei­nem klei­ne­ren Teil in der Rang­fol­ge der War­te­zeit. In der Durch­schnitts­no­te wer­den In­for­ma­tik-na­he und künst­le­ri­sche Fä­cher stär­ker ge­wich­tet. Als Zu­gangs­be­rech­ti­gung zum Stu­di­um dient in prak­tisch al­len Fäl­len an der Uni Bre­men die All­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe (Ab­itur), an der HfK Bre­men die All­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe (Ab­itur) oder die Fach­hoch­schul­rei­fe.

Fris­ten

Das Stu­di­um be­ginnt zum Win­ter­se­mes­ter. Der Be­wer­bungs­ter­min ist an bei­den Hoch­schu­len jähr­lich der 15. Ju­li für Be­wer­ber mit ei­nem ak­tu­el­len Schul­ab­schluss. Bei äl­te­rem Schul­ab­schlüs­sen muss die Be­wer­bung je nach ge­wähl­ter Hoch­schu­le be­reits zum 31. Mai vor­lie­gen (De­tails da­zu fin­den sich auf den Sei­ten der je­wei­li­gen Hoch­schu­le). Im Fal­le ei­ner Be­wer­bung an der HfK, muss zu­vor noch ei­nen An­trag auf Zu­las­sung zur künst­le­ri­schen Auf­nah­me­prü­fung ge­stellt und gleich­zei­tig ei­ne Map­pe mit künst­le­risch-ge­stal­te­ri­schen Ar­bei­ten ein­rei­chen wer­den. Der ge­naue Ter­min wird auf der Sei­te der ent­spre­chen­den HfK Bre­men ver­öf­fent­licht.

Be­wer­bung

Im We­sent­li­chen müs­sen fol­gen­de Nach­wei­se zur Be­wer­bung vor­lie­gen:

An der HfK Bre­men

An der Uni Bre­men

An­sprech­part­ner

Für je­de wei­te­re Fra­ge und für De­tail­aus­künf­te zu den Zu­las­sungs- und Im­ma­tri­ku­la­ti­ons­ver­fah­ren ste­hen Ih­nen die fol­gen­den Per­so­nen herz­lich gern zur Ver­fü­gung:

HfK Bre­men

Uni Bre­men